Firefox Send geht in Betrieb

Nach einer längeren Testphase hat Firefox Send seinen regulären Betrieb aufgenommen. Mozillas Datentausch-Dienst steht auch Nutzern zur Verfügung, die nicht mit dem hauseigenen Browser arbeiten.

Mozillas an Privatsphäre orientierter Datentausch-Dienst Firefox Send ist ab sofort verfügbar. Nutzer können in jedem beliebigen Browser Datein verschlüsselt auf die Server der Mozilla-Stiftung hochladen.

Nutzer erhalten dann einen Download-Link zum Versenden an den oder die gewünschten Empfänger. Festlegen lassen sich optional Ablaufdatum als auch die maximale Downloadanzahl für die Dateien.

Es können Dateien bis zu einer Größe von 1 GB geteilt werden; wer sich mit seinem Firefox-Konto anmeldet, kann Dateien bis zu 2,5 GB hochladen. In allen Fällen ist der Dienst kostenlos. Eine Android-App für Firefox Send wurde angekündigt.

Firefox Send Homepage

Link zu Mozillas Blog – Eintrag