Alan Watts - Man versuche nicht, die Ich-Empfindung loszuwerden

Wenn man sicher weiß, dass das isolierte Ich eine Fiktion ist, dann fühlt man sich tatsächlich als das alles, was das Leben ausmacht. Erfahrung und Erfahrender werden ein Erfahren, der Gegenstand der Erkenntnis und der Erkennende ein Erkennen.

Jeder Organismus erfährt dies von einem unterschiedlichen Standpunkt aus und auf unterschiedliche Art und Weise, denn jeder Organismus ist das Universum, das sich selber in endlos verschiedener Weise erlebt. Man braucht daher nicht in die Falle zu laufen, die diese Erfahrung für diejenigen bereit hält, die an einen außerhalb existierenden allmächtigen Gott glauben, nämlich in die Versuchung zu verfallen, sich selber als »Gott« in diesem Sinn zu fühlen und zu erwarten, von allen anderen Organismen angebetet zu werden und Gehorsam von ihnen zu erhalten.

Man vergesse nicht, dass eine Erfahrung dieser Art nicht durch irgendeinen Akt des eigenen fiktiven »Willens« erzwungen oder künstlich geschaffen werden kann, ausgenommen vielleicht insofern, als wiederholte Bemühungen, sich mit dem Universum messen zu wollen, schließlich ihre Sinnlosigkeit deutlich machen werden. Man versuche nicht, die Ich-Empfindung loszuwerden. Man nehme sie vielmehr so lange, wie sie anhält, als ein Merkmal oder ein Spiel des Gesamtprozesses – wie eine Wolke oder eine Welle, ein Wärme- oder Kältegefühl oder wie sonst etwas, was aus sich heraus geschieht. Sein eigenes Ich loswerden zu wollen, ist der letzte Versuch eines unbesiegbaren Egoismus! Er führt lediglich zu einer Bekräftigung und Verstärkung des Realitätscharakters dieses Gefühls. Doch wenn man sich dieser Empfindung des Getrenntseins von den übrigen Dingen vorsichtig nähert und sie wie jede andere Empfindung akzeptiert, löst sie sich auf wie eine Fata Morgana, die sie ist.

aus: Alan Watts, “Die Illusion des Ich”


TITLE: Alan Watts - Man versuche nicht, die Ich-Empfindung loszuwerden
DATE: 2017-12-27
AUTHOR: jRu
SOURCE:
TAGS:
Ego Empfindung Ich Illusion blog